Mittwoch, 16. November 2011

Es schneit Butterplätzchen!

Die letzten Jahre habe ich mich mit schlichten Keksen und Plätzchen begnügt. Da ich aber über die letzten Monate Unmengen an Zuckerdeko, Farben und Küchenhelferlein angehäuft habe, sollen meine Plätzchen dieses Jahr etwas bunter bzw. verziert werden.

Also starten wir noch etwas einfacher mit einer süßen aber recht einfachen Verzierung aus Zuckerguss auf einem Butterplätzchen. Das Rezept hierfür stammt wieder aus dem GU-Buch "Lieblings Weihnachtsplätzchen".


Zutaten für ca. 50 Stück:
1 Ei (M)
200 g Mehl
1 Prise Salz
2 EL Zitronensaft
100 g kalte Butter
150 g Puderzucker

Als erstes sollte man das Ei trennen.
In eine Schüssel Mehl, Eigelb, Salz und 1 EL Zitronensaft, kleingeschnittene Butter und 50 g Puderzucker geben. Zunächst kann man die Masse mit dem Knethaken vermengen - zum Schluss aber mit den Händen zu einem homogenen Teig formen.

Bei Bedarf kann man den Teig nochmal in den Kühlschrank stellen.
Ansonsten den Teig 3 mm dick ausrollen und Schneeflocken ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Blech im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca 10-12 Minuten backen und danach die Plätzchen auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

Für den Zuckerguss:
Den übrigen Puderzucker mit Eiweiß zu einem Guss rühren. 4 EL in ein seperates Schälchen geben und zum Rest den Zitronensaft geben. Nun die Plätzchen entweder mit dem Guss einpinsel oder - was ich als einfacher empfand - die Oberfläche in den Guss tauchen und überschüssigen Guss mit Pinsel abstreifen und danach trocknen lassen

Im Rezept steht nun, dass der übrige Guss in einen Spritzbeutel gegeben und auf die Plätzchen dekorativ aufgespritzt werden soll. Für mein Empfinden war der Guss aber viel zu dünn, um schöne Linien auftragen zu können, da sie auf dem Plätzchen verschwommen. Daher solltet ihr nach eurer Einschätzung noch Puderzucker zugeben und falls ihr mit der Gussmenge nicht hinkommt, könnt ihr auch noch den mit Zitronensaft verdünnten Guss nochmal etwas eindicken!


Keine Kommentare: